Ist das wirklich nötig? Auf jeden Fall!

. . . Wie wir im Gespräch auf das in Deutschland noch immer existierende mittelalterliche Zunftwesen gekommen sind. Ich erinnere mich nicht mehr. Schornsteiger oder Bestatter. Berufsgruppen mit der Lizenz zum zünftigen Abkassieren. Ermöglicht durch teilweise aberwitzige Verordnungen und Vorschriften. Ein Widerspruch ist zwecklos. Obwohl er sinnvoll sein kann für zeitgemässe Veränderungen.

Übermorgen wird der Schornsteinfeger kommen. Fegen wird er nicht mehr. Er wird sein Spieglein im 45° Winkel in den Kamin halten. Wie jedes Jahr wird er alles in Ordnung finden und sich mit der Überreichung einer Rechnung freundlich verabschieden. Bis zum kommenden Jahr dann.

Billige Särge habe ich im Internet gefunden. Regelkonform zu den vielfältigen Sepulkralverordnungen der deutschen Kommunen. Ich möchte schliesslich meinen Hinterbleibenden nicht unnötige Kosten für die Verwertung meiner körperlichen Hinterlassenschaften zumuten. Aber so weit ist es zum Glück noch nicht.

Sinnvoll
Zeitgemäss
Veränderungen

???

Ja, jetzt fällts mir wieder ein. Diese Themen kamen im Zusammenhang mit dem Blog aufs Tapet. Mit diesem Blog.

Ein neuer Blog? Ist das wirklich nötig?
Nö, das ist nicht nötig.

Warum also trotzdem? Zu viel Zeit? Um der Anerkennung willen?

Offen gesagt, nichts von alldem. Es wird nicht mein erster Blog sein. Mit meinem ersten Blog habe ich in über zehn Jahren reichlich Erfahrungen im virtuellen Verkehr sammeln können. Ich schrieb über andere Themen.

Und haben Sie denn nach der langen Zeit immer noch nicht den Kaffee auf? Bei den Elaboraten, die da tagtäglich verzapft und in die Welt posaunt werden? Haben Sie keine Kommentare gelesen und verfolgt? Das System Blog am Ende verstanden?

Doch doch. Sie mögen in dieser Hinsicht durchaus Recht haben. Aber gerade aus diesem Grund habe ich ein Vergnügen daran, ein Gegengewicht auf die Waage zu legen.
Mein neues Thema sind Menschen. Menschen, denen ich auf meinem Lebensweg begegnete. An diese Menschen werde ich mich in diesem Blog erinnern. Lebensnovellen. Menschen, die mich beeindruckt und dadurch meinen Lebensweg beeinflusst haben. Menschen, die im Guten wie im Schlechten gewirkt haben. Wobei sich schlecht auf den Moment der Handlung bezieht. Heute sehe ich rückblickend das damals Schlechte als das „Nochnichtgute“ an. Am Ende hat auch das scheinbar Üble mir weitergeholfen. Ausserdem werde ich auch über flüchtige Begegnungen schreiben. Manchmal sind es doch nur fünf oder zehn Minuten, in denen wir einem Menschen ganz nahe sind. Und diese Episoden sind zutiefst menschlich und werden berichtenswert.

 

Aber grau, liebe Menschen, ist alle Theorie.
Wenn Sie mögen, schauen Sie gelegentlich vorbei. Es wird hier keineswegs langweilig zugehen.

 

 

 

 

 

21 Gedanken zu “Ist das wirklich nötig? Auf jeden Fall!

    1. Schön, dass Sie mich gefunden haben. Den Ihnen neu scheinenden Namen trage ich seit meiner Taufe.
      Ich habe inzwischen erfahren wo Wolfskirchen liegt. Gut.
      Ich wünsche einen schönen Tag

      Gefällt mir

  1. Bei intensiver Betrachtung von Leben und ausgiebiger Beschreibungen in …novellen kann es kaum langweilig werden! Ich bin gespannt und sehr angetan erstmal vom Äußerlichen und der feinen Vorrede!
    Gute Zeiten wünscht
    Frau Wildgans

    Gefällt 2 Personen

  2. Erstaunlich! „Lebensnovellen“. Dass da noch keiner draufgekommen ist. Guter Name. Da wünsche ich mal gutes Gelingen.
    Und danke für die „Wegbeschreibung“ hierher. Wir lesen uns.
    Freundlich grüße ich nach Büschealsheym!
    P.S.: Klasse Titelbild.

    Gefällt 4 Personen

  3. Kamine, Särge … ach du jeh.
    Wenn es den Dusel nicht gegeben hätte, dann wäre mir die Wahl offen gestanden. Aber das Thema möchte ich nur sehr ungern vertiefen, kein Mensch braucht das, nur immer die Anderen.

    Das ist ja elendig viel zum Lesen, meinertreu, ich hab noch immer keine Bildschirmbrille :-), eine Biographie fast.

    Das Erste was ich dann dachte war, dass da eigentlich gar nicht viel passiert ist in meinem Leben, was ich überhaupt posten könnte, gaaanz schlecht. Es lief irgendwie zu glatt. Gaanz verdächtig. Nix Neues.

    Die heftigen Sachen halt, die brachten mich weiter, die schönen Dinge waren eben. …schön. Und das lief zu eben. Wir brauchen das nicht immer, ohne hardcore geht das wohl nicht so recht, leider!

    Gefällt 1 Person

    1. Ist es nicht so im Leben – nur die Schwierigkeiten, Hindernisse und Hürden bringen uns weiter. Um so wichtiger scheint mir, die Sonnentage würdig zu genießen, jeden einzelnen und so dankbar wie nur möglich.

      Gefällt mir

    1. Oh – Du bist herzlich willkommen! Ich hoffe, die Polsterwaare ist bequem; nicht allzu bequem, dass Du gleich wegschlummerst, aber doch komfortabel genug zum Lesen etwas umfangreicherer Beiträge.

      Die Grüße habe ich überbracht – bedankt!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s